Kontakt:    02361 58990

„Baulandmanagement“ am 17.11.2017 in Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren!
Nach Einschätzung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes NRW müssen in unserem Land in den kommenden Jahren 400.000 Wohnungen neu gebaut werden. Dies entspricht einem Baulandbedarf von mehr als 11.000 Hektar. Allerdings stellt die mangelnde Verfügbarkeit oder Aktivierbarkeit von geeigneten Flächen nach Ansicht vieler Experten derzeit eines der größten Hindernisse bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum dar. Viele Kommunen stehen daher vor der Aufgabe, die Mobilisierung von Flächen im Innenbereich, etwa für eine Nachverdichtung, zu forcieren, aber auch neue Baulandpotenziale zu erschließen.

Nicht nur für Städte in expandierenden Wohnungsmärkten gilt es, Baulandressourcen umsetzungsbezogen und nachfrageorientiert zu managen. Letztlich sind alle Kommunen gefordert, die vorhandenen Instrumente des Baugesetzbuches auszuschöpfen und – um einen möglichst effektiven Einsatz zu erzielen – diese strategisch miteinander zu verknüpfen. Auch Kommunen, die bereits über ein solches strategisches Baulandmanagement verfügen, müssen dieses beständig evaluieren und an neue Rahmenbedingungen und Aufgaben anpassen. Vor diesem Hintergrund lädt das KPV-Bildungswerk e.V. – in Kooperation mit dem Forum Baulandmanagement NRW (http://www.forum-baulandmanagement.nrw.de) – alle Interessierten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zu einer gemeinsamen Tagung

am 17. November 2017 (zwischen 15.00 und 18.00 Uhr)
im Haus der Universität Düsseldorf,
Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf
(http://www.hdu.hhu.de/)

herzlich ein.

Wir möchten Ihnen unterschiedliche Baulandstrategien vorstellen, diese mit Ihnen diskutieren und Wege aufzeigen, wie Kommunen die Grundlagen für eine angemessene Wohnraumversorgung und eine sozial gerechte Bodennutzung schaffen können.

Im Rahmen der Veranstaltung wird zudem eine neue Arbeitshilfe des Forums Baulandmanagement NRW vorgestellt, die – ausgehend von einer umfassenden Analyse unterschiedlichster kommunaler Vorgehensweisen – praxisnahe Empfehlungen zur (Weiter-) Entwicklung eigener Baulandstrategien gibt.

Die Moderation wird von Herrn Stefan Raetz übernommen.
Stefan Raetz ist Jurist und seit 1994 in Rheinbach tätig. Er war dort zunächst Erster Beigeordneter, seit 2009 ist er hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Rheinbach.
Weitere Ämter u. a.:
- Mitglied des Präsidiums des Städte- und Gemeindebundes NRW
- Vorsitzender des Ausschusses für Städtebau, Bauwesen und Landesplanung des Städte- und Gemeindebundes NRW
- Sprecher der Bürgermeister des Rhein-Sieg-Kreises
- Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Bürgermeister im Regierungsbezirk Köln
- Vorsitzender des Forum Baulandmanagement NRW

Die Referenten der Veranstaltung werden sein:

Dr. Egbert Dransfeld
Dr. Egbert Dransfeld ist Stadtplaner und Inhaber sowie Geschäftsführer des Instituts für Bodenmanagement in Dortmund. Er ist Mitinitiator des Forum Baulandmanagement NRW und für dieses wissenschaftlich begleitend tätig.

Thematische Aspekte seines Beitrages:
- Notwendigkeit kommunalen Baulandmanagements
- Ziele kommunaler Baulandbeschlüsse
- Voraussetzungen und Prozesse für eine erfolgreiche Baulandstrategie
- Arbeitsprozess zum Baulandbeschluss
- Typisierung der Baulandstrategien
- Inhalte aktueller Baulandbeschlüsse
o Grundausrichtungen
o Wege der Kostenbeteiligung
o Wege der Baulandbereitstellung
- Handlungsempfehlungen
o Voraussetzungen / Aufstellung
o Inhalte
o Organisationsstruktur

Andreas Nienaber
Andreas Nienaber ist Vermessungsingenieur und war bis 2008 zuletzt als Leiter des Fachbereichs Grundstücks- und Bodenwirtschaft in Bocholt tätig. Seit 2008 ist er Leiter des Amtes für Immobilienmanagement der Stadt Münster. Herr Nienaber ist von Beginn an Mitglied des Lenkungskreises des Forum Baulandmanagement NRW und inzwischen stellvertretender Vorsitzender des Netzwerks. Thematische Aspekte seines Beitrages:
- Rahmenbedingungen der Wohnungsnachfrage und Baulandentwicklung in Münster
- Kommunales Handlungskonzept Wohnen und Baulandprogramm
- Münsteraner Modell „Sozialgerechte Bodennutzung“

Wir würden uns freuen, Sie am 17. November 2017 in Düsseldorf begrüßen zu dürfen! Den Rückantwortbogen finden Sie hier.

Drucken

Jetzt lesen!

rep004

 

KOPO

Kommunalpolitische Blätter

Newsletter